Patent des Jahres von TU und BOKU

breiling.jpg

"Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von künstlichem Schnee"
AT 508647B1 2015-03-15


Eine neuartige Beschneiungsmethode, die von der TU Wien und der Universität für Bodenkultur patentiert wurde, ist ebenfalls für die Auszeichnung "Patent des Jahres" nominiert: In einer bis zu sechs Meter hohen, zylinderförmigen Kammer (= künstliche Wolke) wird Schnee mit unterschiedlichen Dichten für spezifische Anwendungen erzeugt. Einerseits werden durch das Einspritzen von winzigen Wassertropfen in die Kammer mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt Kristallisationskeime gebildet, andererseits wird durch das Einführen von feuchten Luftmassen eine Umgebung geschaffen, die das Wachstum der Schneekristalle begünstigt. Die Prozesse sind ähnlich jener in natürlichen Wolken, doch sie können in der künstlichen Wolke gesteuert werden. Dadurch erzielt man eine höhere Schneequalität und benötigt weniger Wasser und Energie als mit herkömmlichen Methoden. Zum Erfinderteam gehören Meinhard Breiling, Michael Bacher, Sergey Sokratov und Frederick George Best.

Wir gratulieren der BOKU und der TU Wien für diese hervorragende Leistung. Besonders freut uns, dass Dr. Meinhard Breiling im Erfinderteam ist. Dr. Breiling leitet an der TU Wien das Institut für Technik und Tourismus und Landschaft .
https://tiss.tuwien.ac.at.

Weiter ist er Mitarbeiter in der BIENE (Boden und Bioenergie und Nachhaltigkeitsnetzwerk NÖ EU) und sehr aktiv am Aufbau des SONDAR (Soil and Sustainibility Network in the Danube Region) beteiligt.
Er hat noch zahlreiche weitere Forschungen im Nachhaltigkeitsbereich.

Download: Lebenslauf von Dr. Meinhard Breiling

Weitere Infos:

https://science.apa.at

http://ttl.tuwien.ac.at/

http://patentamt.eventmessage.at