Lehrgang Kommunale Raumplanungs-und Bodenbeauftragte

Start: 23./24. 2018 Okt. in Tulln an der Donau

Nutzen Sie die Weiterbildung des österreichweiten Lehrgangs für sich und Ihre Gemeinde oder Region. Werden Sie Teil des Netzwerks von bisher 141 AbsolventInnen des Lehrgangs Kommunale Raumplanungs- und Bodenbeauftragte.


Nächster Lehrgang

Di 23. und Mi 24. Oktober 2018, Tulln / NÖ

Di 27. und Mi 28. November 2018, Eßling / Wien

jeweils ganztägig

PROGRAMM

ANMELDUNG

INFOS zu AN-/ABREISE UND NÄCHTIGUNG


Wussten Sie, dass ...

... in 1 Handvoll Boden mehr Lebewesen leben als Menschen auf der Erde?
... in den letzten 50 Jahren mehr Boden versiegelt wurde als in der gesamten Geschichte zuvor?
... soziale Infrastruktur in der Gemeinde wie Schulbus oder Essen auf Rädern im zersiedelten Gebiet 20 x mehr kostet als im Ortskern?

Ziele und Inhalte

Ortskernbelebung statt Zersiedelung wird immer mehr zum brisanten Thema in den Gemeinden. Der Lehrgang vermittelt in 4 Tagen ein fundiertes Basiswissen zu:

  • Raumplanung
  • Ortskernbelebung versus Siedlungserweiterung
  • Flächenverbrauch und Kostenexplosion in der Gemeinde
  • Rechtsgrundlagen
  • Gesunder Boden - gesundes Klima - gesunder Mensch

ExpertInnen und PraktikerInnen berichten über theoretische Grundlagen und Handlungsempfehlungen. Absolventen des Lehrgangs über umgesetzte Beispiele für eine erfolgreiche Bodenpolitik in Ihrer Gemeinde. Exkursionen an beiden Veranstaltungsorten zeigen ebenfalls erfolgreiche Bodenschutzmaßnahmen aus der Praxis.
Die TeilnehmerInnen erarbeiten ein Projekt und präsentieren es zum Abschluss.

Wissenschaftliche Leitung: Univ.Prof. DI Dr. Gerlind Weber

Zielgruppen

Politische EntscheidungsträgerInnen und MitarbeiterInnen der öffentlichen Verwaltung in
den Gemeinden.

Kosten

880,- Euro inkl. Ust,
780,- Euro für Klimabündnis- und Bodenbündnis-Gemeinden

Anmeldung erforderlich, begrenzte TeilnehmerInnenzahl

Kontakt und Infos

Klimabündnis Österreich
Dipl.-Ing. Martina Nagl
01 / 581 58 81 - 19, 0664 / 88 50 41 65
martina.nagl@klimabuendnis.at

Tipp: Weitere Infos zum Thema Bodenverbrauch gibt es auf der Bodenbündnis-Website.